articles-marktberichte-international
40
Von TraderFox
20. Dezember 2019

Nach einer Pause zur Wochenmitte haben die US-Aktienmärkte am Donnerstag wieder zulegen können und dabei teilweise neue Rekordstände erreicht. Auch der TraderFox High-Quality-Stocks USA-Index kletterte in diesem Umfeld um 0,4% auf 19.533 Punkte. US-Gebrauchtwagenhändler Copart glänzt mit anhaltend hohem Wachstum und erzielt dabei eine Spitzenmarge. Robust laufende amerikanische Wirtschaft lässt Paychex` Erlöse und Gewinne im jüngsten Quartal erneut steigen, Gewinnmarge bleibt bei beachtlichen 27%.

Nach den zuletzt beachtlichen Zugewinnen zeigte die Aktie von Copart am Donnerstag im TraderFox-Index leichte Abgaben auf 89,40 USD. Die Papiere des US-Autohändlers bleiben aber damit weiterhin auf Rekordkurs. Denn gerade für Investoren ist das Unternehmen nicht nur wegen des gewinnträchtigen Geschäftsmodells äußerst interessant, auch die Wachstumsraten sind nach wie vor beeindruckend. Dabei verdient Copart sein Geld im Wesentlichen durch den Ankauf, der Reparatur und dem Verkauf von Gebrauchtwagen sowie mit Online-Auktionen von Premiumfahrzeugen. Außerhalb der Automobilbranche ist das Unternehmen aber trotz einer Umsatzgröße von gut 2,14 Mrd. USD weitgehend unbekannt. Die Erlöse kletterten in den zurückliegenden 5 Jahren jedenfalls im Schnitt um 12%, während die Gewinne um durchschnittlich 30% noch weit stärker zulegten. Und auch im jüngsten Quartal hielt die überragende Wachstumsdynamik des Gebrauchtwagenhändlers an. Wobei der Umsatz von Copart zuletzt um 20% und die Gewinne sogar um berauschende 96% anzogen. Die dabei erwirtschaftete Gewinnmarge von 32% sucht ebenfalls ihresgleichen. Auch ist das Unternehmen ungeachtet dieser Zahlen kaum verschuldet, was wiederum auf einen hohen Cashflow zurückzuführen ist.

Kein Wunder also, dass die Aktie von Copart in diesem Jahr bereits eine stattliche Performance von fast 90% hingelegt hat. Mittlerweile liegt die Marktkapitalisierung auch bei beachtlichen 21 Mrd. USD. Derweil erwarten Analysten diesbezüglich auch weiterhin eine so anhaltend dynamische Gewinnentwicklung. In den nächsten 5 Jahren dürften hier erneut zweistellige Zuwächse zu sehen sein, die sich jährlich über dem Niveau von 20% bewegen sollen. Und da sich Coparts Autogeschäfte zudem auch noch unabhängig von wirtschaftlichen Zyklen und Absatzrückgängen in der Automobilbranche sind, dürfte die aktuelle Konsolidierung der Aktie nur temporär sein.

Der TraderFox High-Quality-Stocks USA-Index ist ein Aktien-Index, der mithilfe von Qualitätskriterien aus den 20 operativ erfolgreichsten US-Unternehmen gebildet wird.  Neben dem langfristigen Firmenerfolg und einer stabilen Geschäftsentwicklung müssen die Unternehmen sogenannte „Burggraben“- Eigenschaften aufweisen. Burggraben-Unternehmen zeichnen sich durch nur schwer angreifbare Geschäftsmodelle aus. Der Erfolg dieser Unternehmen zeigt sich in der Qualität verschiedener Kennzahlen, wie eine hohe und stabile Nettogewinnmarge, hohe Eigen- und Gesamtkapitalrenditen sowie stabiles Umsatz- und Gewinnwachstum.

Leichte Zugewinne konnte am Donnerstag im TraderFox-Index hingegen die Aktie von Paychex erzielen. Am Ende schloss sie bei 85,00 USD. Die Papiere des US-Finanz- und Personaldienstleisters haben sich in diesem Jahr mehr als prächtig entwickelt. Bis heute liegt sie dank einer sich weiterhin robust zeigenden amerikanischen Wirtschaft mit gut 30% im Plus. Dabei hatte das Management erst in dieser Woche unvermindert gute Zahlen für das abgelaufene 2.Quartal des neuen Geschäftsjahres 2019/20 vorgelegt. Den Umsatz konnte Paychex hierbei auch unterstützt durch den vor einem Jahr erfolgten Zukaufs des Outsourcing-Spezialisten Oasis um gut 15% auf 990 Mio. USD steigern. Zudem lag auch der Quartalsgewinn knapp 8% über dem Vorjahresniveau. Wir haben erneut ein solides Wachstum quer durch alle Geschäftsbereiche geliefert, kommentierte der Vorstand die jüngsten Ergebnisse. Vor allem unsere Lohn- und Gehaltsservices als auch unsere Arbeitszeit-Berechnungslösungen und Vorsorgedienstleistungen haben sich stark entwickelt. Zudem konnte Paychex seine Zinseinnahmen im Quartal für kurzfristig angelegte Kundengehälter um 9% auf 20 Mio. USD erhöhen.

Außerdem kaufte das Unternehmen, das skalierbare Dienstleistungen für fast alle Firmengrößen anbietet, insgesamt 2 Mio. eigene Aktien für rund 172 Mio. USD zurück. Letztlich lag die erzielte Nettomarge zuletzt auch weiterhin bei eindrucksvollen 27% und zeigt damit wie profitabel das gesamte Geschäftsmodell eigentlich ist. Und solange die US-Konjunktur weiter wie geschmiert läuft, umso beständiger werden die Gewinne bei Paychex sprudeln. Für 2019/20 rechnet das Management jedenfalls mit einem neuerlichen Gewinnzuwachs von gut 9%.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen